Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 25. November 2011

Geschichten die das Leben schreibt ....

In unserem Dorf wohnen vier kleine Hyänen im Alter von 10 Jahren (Grundschülerinnen eben) die aus mir unerklärlichen Gründen einen Narren am kleinen Lord und einem seiner Freunde gefressen haben. Kleine, miese Bitchis die hinter gesenkten Köpfchen und geschmeidigen Augenaufschlägen ihre Spielchen treiben. Sie ärgern, piesaken und provozieren was das Zeug hält auf dem Nachhauseweg im Schulbus - immer mit dem Wissen, sie sind klein und der kleine Lord groß und insoweit verpflichtet ihnen nichts zu tun. Mädchen eben, die in diesem Altersspiegel den Jungs weit voraus sind in ihren Ränkespielen..

Montag wurde die Spitze dieser Angelegenheit erreicht, dem jungen Mann platzte der Kragen, er zückte sein Handy und sprach: "Ich mache jetzt Fotos von Euch und die verkaufe ich dann bei Ebay!" Er schoss ein Foto, das er noch im Bus wieder löschte weil ihm schon klar war, das das vom Grundsatz her nicht in Ordnung ist - der Schulbus fährt ungefähr 5 Minuten von der Schule bis zu unserer Haltestelle, die Aktion fand also zwischen Tür und Angel statt.

Dann ging mein Sohn, sein Kumpel und die Rädelsführerin gemeinsam Richtung des jeweiligen Zuhauses, das Mädchen wohnt halbe Strecke zu unserem Haus. Vor dem Haus des Mädchens stand ihre Mutter die sogleich darüber informiert wurde, das der böse kleine Lord ein Foto gemacht habe und diese ins Internet stellen wolle, die Mutter reagierte in Richtung der Jungs mit wüsten Drohungen und dem Verweis auf die Polizei. (Ich kenne diese Lady, hat sie sicher beim Talk-Show-zappen was bei Frau Salesch zu gesehen, dat is doch dat böse Seibermobink!)

Mein Sohn rief mich an, ich beruhigte ihn und maß der Sache nicht viel Bedeutung zu, weit gefehlt!

Am Dienstag rief mich der Schuldirektor an und zetterte wie ein Rohrspatz - er verwechselte mich wohl mit einer seiner Schülerinnen, da ich sowas überhaupt nicht ab kann und keine Schuluniform und Kniestrümpfchen trage, verwies ich stumpf auf den Kindsvater und zog mich aus der Sache raus.

Die vier Mädchen - losgeschickt von ihren Müttern - waren also am nächsten Morgen geschlosssen zum Schuldirektor getrabt und hatten sich dort beschwert,  Grund und Realschule sind bei uns in benachbarten Gebäuden untergebracht.

Handys sind in dieser Schule verboten, das war auch schon so, als Cybermobbing noch kein geflügelter Begriff war, für den Rektor sind sie genau wie dieses "Internet" Teufelszeuch, das verboten gehört. Unser Sohn hatte aus praktischen Gründen - wie die meisten Schüler - eines dabei. Das dies einen Verstoß darstellt ist genau wie die Tatsache, das diese Foto-Sache ein absolutes no-go ist unstrittig, ein ganz klarer Fehler und sollte abgestraft werden. ABER, hier nun der Strafenkatalog für den kleinen Lord und seinen Kumpel:


* In dieser Woche ist Projektwoche - er und sein Freund dürfen nicht teilnehmen (passt scho)
* Am Samstag ist Tag der offenen Tür - beide Jungs dürfen dort nicht erscheinen (win-win, würde ich sagen)
* Beide müssen Entschuldigungsbriefe für die Mädchen fertigen (okayyyy)
* Beide dürfen nächste Woche nicht mit dem Schulbus fahren (hä?)
* Beide soll sich öffentlich in  bei den Mädchen in deren Klasse entschuldigen (Wie bitte?)

Ich habe dann mal nachgefragt, ob wir nicht noch € 500,00 auf das Konto des jeweiligen Mädchens überweisen sollen und ob ein öffentliches Auspeitschen nicht angebracht wäre?

Nein, er wird keinen Brief schreiben, nein er wird sich nicht öffentlich entschuldigen, alles andere lassen wir so stehen. Am nächsten Freitag findet ein Treffen zum Thema zwischen Kindern, Eltern und Lehrern statt, geh ich dahin? Hm, ich hol dann mal die Keule aus dem Keller ... 

Kommentare:

  1. Bitte, bitte, darf ich am Freitag dort mit hin? Biiiiiittteeeeee >.< Diesen Schulleiter würde ich gerne mal sehen. Und die Eltern. Und die ach so unschuldigen präpubertären Weiber.
    Genau so einen scheiß, durfte ich in dem Alter auch durchmachen. (Nur bin ich immer elegant um blöde Strafen herum gekommen :D)

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag:
    Das weitaus spaßigere ist, dass ein Ohneglied der XX-Bande mit 15 ihr Kind bekommen hat. Kann man den Eltern ja mal als durchaus realistische Zukunftsperspektive für ihre Süßen aufzeigen.

    Gut, dass ich mich da vollkommen rausgehalten hatte. Rausgehalten x D

    AntwortenLöschen
  3. Meine Güte.... Was aus so einem Schabernack heutzutage alles werden kann... Wahnsinn. Wir haben oder wurden früher mit den Füßen in eine Kloschüssel gesteckt und habem am nächsten Tag wieder mit genau diesem Kind gespielt. Ich halte Mobbing für eine gefährliche Kiste. Aber man muss doch auch fähig sein, einen Schabernack (der folgenlos für alle Beteiligten blieb) von ernsthaftem Mobbing zu unterscheiden. Gottogott, heute sieht man in allem möglichen kindischen Verhalten politisch unkorrektes Verhalten oder sogar fast eine Straftat... Wie sollen die Kids sich denn selbst behaupten lernen und erwachsen werden... *kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  4. Der kleine Lord hat doch handytechnisch sicher so ein praktisches Multifunktionsteilchen? Ist es ihm (oder einem seiner Freunde) denn nicht möglich, damit im Lauf der Woche mal "heimlich" zu dokumentieren, was die Mädels ihm gegenüber so ablassen? Damit ihr beim Eltern-Lehrer-Kind-Gespräch das Bild geraderücken könnt?

    AntwortenLöschen
  5. Die drehen da ja wohl echt am Rad. Und wieder bin ich froh, keine Kinder zu haben, die ich solchen unter dem völligem Verlust maßvollen Handelns leidenden Menschen anvertrauen muss.

    AntwortenLöschen
  6. Tatsächlich, eine Geschichte, wie nur das Leben sie schreiben kann. Ich würde denen auch was husten. Von wegen, Brief schreiben und öffentlich entschuldigen... lächerlich!
    Gerne wäre ich auch am Freitag dabei, wenn du die Keule schwingst. Und dass du sie benutzen wirst, wenn es von Nöten ist, dessen bin ich mir gewiss. Lass dir nix gefallen. Mach sie fertig, die Pappnasen.

    AntwortenLöschen
  7. Ein weiterer berechtigter Grund, warum wir aussterben sollten. Wir haben schon eine Generation von Armleuchtern, Hosenscheissern und Berufsbetroffenen an der Schalthebeln der Erziehung und Ausbildung, nämlich unsere.

    Und nun darf genau die Generation 20 Jahre lang unsere Kinder verhunzen. Herzlichen Glückwunsch an unsere Enkel, die armen Würmer werden weder in der eigenen, noch in einer fremden Nase bohren dürfen, ohne im Knast zu landen oder einen Aufsatz darüber schreiben zu müssen, warum das böse ist.

    AntwortenLöschen
  8. Das schlimmste ist ja, dass diese Leute (Schulleiter, Eltern) so beratungsresistent sind. Wenn denn so ein Gespräch etwas nutzen würde, wäre es ja gut, aber ich glaube das nicht. Nicht ärgern lassen, cool bleiben und das eigene Ding durchziehen! Ich wünsch Dir ganz viel Erfolg für Freitag, liebe Grüße
    Juniwelt

    AntwortenLöschen
  9. Ey, ham die sonst nix zu tun? Keine anderen Sorgen?

    AntwortenLöschen
  10. Meine Eltern durften früher auch regelmäßig in der Schule bei meinem Bruder antraben - eben wegen solcher Mädels und einer Klassenlehrerin, die offensichtlich prinzipiell ein Problem mit dem männlichen Geschlecht hatte und ihre Probleme auf die Jungs ihrer Klasse projizierte. Ende vom Lied war, dass sie ihn als Bandenanführer abstempelte, der Mitschülerinnen ausgrenzt ;) - meine Eltern haben herzlich gelacht und ihr höflich erklärt, dass sie ihre Bestrafungen nicht akzeptieren werden. Und soviel Arsch hatte sie dann doch nicht in der Hose, sich wirklich Ärger einzuhandeln.

    Was mittlerweile aber heutzutage abgeht, geht wirklich auf keine Kuhhaut mehr und ich frage mich, wo das überhaupt noch hinführen soll? Ich kann @castagir nur zustimmen. Schlimm. Traurig, wie Eltern in der Vermittlung von Werten und ihrer "Erziehung" komplett versagen... eine wichtige Frage für uns seit der Schwangerschaft, welche Werte geben wir unserer Tochter mit, damit sie im 21.Jahrhundert - dem Zeitalter der Beschleunigung der Beschleunigung - bestehen kann???

    AntwortenLöschen
  11. Auf das Treffen bin ich ja gespannt...

    Vor allem was die Dämchen so sagen, wenn man sie damit konfrontiert, dass die die Jüngelchen so geärgert haben...

    Der Rektor ist ja schon von der besonders schlauen Sorte...

    Was soll ich sagen? Lehrer halt....

    AntwortenLöschen
  12. Oh Mann, *augenroll*!!
    Wir alle lieben unsere Kinder, aber man muss ja auch mal genau hingucken und dann sieht man, was auch son bisschen Schäbbig läuft. Die MÜtter dieser *Schnallen* werden in der Pubertät noch ihr blaues Wunder erleben, garantier ich.
    Lehrer sind auch so eine Spezies für sich: Ich habe noch keinen erlebt, der mit mir auf *Augenhöhe* geredet hat. Und Jungs werden immer noch mal anders be(ver)urteilt, weil es da halt kein hysterisches Geheule und sanfte Augenaufschläge gibt.
    Mein Sohn hat wegen solcher *Schicksen* auch schon die eine oder andere *Anklage* erhalten.

    Was wollen die eigentlich machen, wenn wirklich mal was ist????

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin schon deswegen froh keine Kinder zu haben, weil MEINES wahrscheinlich ab der dritten Klasse ohne Vater aufwachsen müsste:

    DIE MÜTTER hätt ich nämlich schon längst erwürgt. Und mit Recht!

    Und wenn nicht gerade der Capt'n und Miss (!) Vanilla beim Schöffengericht mitmachen, wird sich niemand fiden lassen, der mir mildernde Umstände zugesteht...

    AntwortenLöschen
  14. Die political correctness-Mafia ist allüberall. Heads up! Ich find's toll, wenn ihr zu eurem Sohn steht. Jetzt eine konsequente Haltung und er wird es euch nicht vergessen.

    AntwortenLöschen
  15. Wahnsinn sage ich da nur.
    Und dann beschweren sich die Schulen, ihnen würde die Erziehung der Kinder aufgezwungen ...
    Was meinen die Eltern des Freundes dazu?

    AntwortenLöschen
  16. ...tja, so sieht's aus, wenn man einen Sohn hat.
    Söhne = (potentielle) Täter.
    Mädchen = (immer arme) Opfer.

    AntwortenLöschen