Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 9. Oktober 2009

Das Leben ist eine Geisterbahn

...hinter jeder Tür, die du öffnest, steht ein neuer Geist. Es geht doch nur noch darum: wirst du gefickt oder fickst du den anderen? Grad die Arroganten, die "Näschen-in-die-Luft-halter" sind gern betroffen, machen einen auf dicke Hose und sind hintenrum schon angezählt. Ich habe schon so viele fallen sehen, dass ich bei so manchem nur noch ungläubig den Kopf schütteln kann. Wie oft hör ich den Satz "was ich dir jetzt erzähle, dass glaubst du nicht ..." doch, ich glaub es, denn es gibt nichts was es nicht gibt. Ich selbst habe schon unglaubliche Dinge am eigenen Leib erlebt, von daher, verlass dich nur auf dich selbst, dann weißt du was mit dir geschieht. Weisheit ist:

ein gerüttelt Maß an Demut vor dem Leben, hat noch niemandem geschadet.

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Makiman I love it ...

Gestern war ich mit der liebsten meiner Kollegen-Freundinnen bei "Makiman" in Bonn essen. Es war lecker, richtig lecker. Die Auswahl ist gut und gesund, sehr empfehlenswert. Das Ambiente ist in Ordnung, ist alles nicht so ganz mein Geschmack, aber typisch Asia eben, nett sind sie auch dort.
www.makiman.de


I am T, count on me :-))

Rainer Maria Rilke


Man muss nie verzweifeln, wenn einem etwas verloren geht, ein Mensch oder ein Glück; es kommt alles noch herrlicher wieder. Was abfallen muss, fällt ab; was zu uns gehört, bleibt bei uns, denn es geht alles nach Gesetzen vor sich, die größer als unsere Einsicht sind und mit denen wir nur scheinbar im Widerspruch stehen. Man muss in sich selber leben und an das ganze Leben denken, an alle seine Möglichkeiten, Weiten und Zukünfte, denen gegenüber es nichts Vergangenes und Verlorenes gibt.
Rainer Maria Rilke

Dienstag, 6. Oktober 2009


Krödiblödi ...

Mein Sohn ist allergisch gegen Milch- und Hühnereiweiß, na supi, das schränkt ja jetzt unser Leben mal so gar nicht ein


... Bye, bye Leckrigkeiten der milchigen Art, Adieu Spiegelei, es war schön mit euch. Von nun an gibt es Mandelmilch, Ziegenmilch, Sojamilch, Schafmilch ...

(wer mich kennt, weiß, ich bin ja eigentlich eine alles essende Woll-Milch-Frau - aber vor dem Wort "Milch" steht bei mir "Kuh" und nix anderes, alles andere macht mich schaudern ... ) Ich hoffe jetzt einfach mal, dass die Milch des Bauern meines Vertrauens aus unserem Nachbardorf trotzdem geht.

Eine Skandinavischen Studie hat ergeben, dass Kinder die Milch direkt vom Bauernhof bekommen, weniger Allergien ausbilden, meine Recherche hat ergeben, dass die Milch direkt vom Bauern nicht homogenisiert wird und dadurch eben weniger zu Reaktionen hervorruft. Nun denn, aber für die Eier gibt es wohl keinen Ersatz und das in der Weihnachtszeit ojeeeee.

Montag, 5. Oktober 2009

Wochenende


das untere Bild ist übrigens Frühstück :-)

* aufräumen
* wegwerfen
* kochen
* stricken
* waschen
* Waffeln
* Gespräche
* Sehnsucht verspüren
* Grübelzwang
Kernfrage: Warum ist es Frauen wichtiger ein Teil einer Beziehung zu sein als autonom? Wie dumm und faul muss man sein, um sein Leben in die Hand eines Menschen zu legen, der einem jederzeit den Boden unter den Füßen wegziehen kann? Wie schnell sind Kisten gepackt und Wohnungsschlüssel von der einen Hand in die andere gewandert. Wenn Frauen sich auf den Kindsvater verlassen, habe ich da noch Verständniss , aber sein Leben auf einen Mann zu setzen, der keine Verpflichtung verspürt - und letzlich gesetzlich auch keine hat - ist arg grenzdebil. Ich bin wirklich, wirklich froh, dass ich mein Leben dank meiner Arbeit selbst bestimmen kann, hätte ich anders gespielt, würde mir heute beim Streit mit dem Kindsvater ein ums andere Mal der Popo auf Grundeis gehen. Ich wäre faktisch gezwungen zu Schweigen aus Angst, wirklicher Existensangst. Mit 40 noch in Lohn und Brot zu kommen, ist äußerst unwahrscheinlich (klaro Putzen oder Regale einräumen geht immer und ist schließlich auch Arbeit), so mancher bleibt wirklich nichts anderes, als sich zu prostituieren. Ein schreckliche Entwicklung zeichnet sich da ab. Ich kenne die ersten Frauen in meinem Umfeld, die auf Sozialhilfeniveau abgerutscht sind und HALLO! ich lebe in einem Teil von Deutschland, in dem das Pro-Kopf-Einkommen das höchste in NRW ist.