Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Mittwoch, 6. November 2013

Wie wird dein Leben "Zauberhaft"? und komm mit mir an einen magischen Ort ...

Dein Leben wird Zauberhaft indem du dich mit positiven, liebevollen, gutherzigen und fleißigen Menschen umgibst. Warum "fleißig" fragst du dich vielleicht, ich will es dir sagen, Fleiß ist eine rundherum positive Eigenschaft für alle, fleißige Menschen sind kreativer, agiler, belastbarer und meist sehr breit aufgestellt. Sie können viele Themen bedienen, kennen viele Menschen und Lösungen, bringen dich mit ihrem Wissen und Wesen weiter, an diesen Menschen solltest du dich orientieren.

Verbunden mit Fleiß ist oft Kommunikation und Kommunikation bedeutet Weiterentwicklung, Austausch, Synergien und Sozialkompetenz. In allen fernöstlichen Heilslehren gibt es einen Hinweis zur Arbeit und wie wichtig sie ist, Arbeit ist wichtig, genau so wichtig wie Freizeit - das sei an dieser Stelle natürlich auch gesagt.

Ich bin ein totaler Genussmensch und kann mich auch prima einen Sonntag lang auf dem Sofa amüsieren, aber mit meinen Händen etwas zu erschaffen ist für mich erfüllender, ich freue mich wenn ich etwas leckeres gekocht habe, ein Content fertig geworden ist oder ich eine lästige Arbeit hinter mich gebracht habe, am
allermeisten erfüllt es mich aber mit Glück, für andere Wesen etwas zu tun, das diese erfreut (in meinem Fall kann es nämlich auch ein Tier sein ;-)) 

Ich mag es wenn Menschen lächeln und wenn sie lächeln, weil ich etwas für sie getan habe, bin ich ganz stolz auf mich! Jedes Jahr verschenke ich zb Adventskalender an erwachsene Menschen - keine DIYs sondern gekaufte, so fleißig bin ich nun doch nicht höhö - ganz einfache gekaufte Kalender, das ist schnell erledigt und kostet nur ein paar Euro, das kann jeder!

Eine wichtige Lehre die ich bei meiner Freundin Joanna gelernt habe ist, 

UMGIB DICH MIT SCHÖNEN DINGEN!

Das ist der zentrale Ansatz den du in allem leben solltest, es betrifft nicht nur deine Wohnung, es betrifft auch deinen Arbeitsplatz, dein Auto, deinen Garten, jeden Ort an dem du dich aufhälst. Es gibt praktisch jeden Gegenstand in einfacher Form und in "Schön!!!!" Man kann zb einfach eine Tüte Milch kaufen oder man kauft einen Liter Milch in einer Glasflasche, für mich ein riesen Unterschied, ich mag es schon allein diese Glasflasche in der Hand zu halten. An so einem kleinen Ding kann ich mich echt erfreuen wie zo Kölle! 

Erfreue dich einfach an dem was du dir leisten kannst und wenn du die Wahl hast zwischen "einfach praktisch" und "schön praktisch", dann entscheide dich für SCHÖN! Ganz einfach!

Und jetzt zeige ich dir etwas das vorher "praktisch und hässlich" war und nun ein magischer Ort der besonderen Art ist, here we go:

Praktisch und Hässlich:

und danach "Zauberhaft-must have-Oase"

 
Mit viel Liebe zum Detail und in überwiegender Eigenleistung (da war er wieder, der Fleiß) wurde diese unverputzte Betonwüste in einen Rückzugsort mit besonderem Charme verwandelt. Alles kein Hexenwerk, man muss es nur tun. Es wurde alles durchdacht und zusammengetragen, der 5m hohe Bambus war ein Geschenk, der verwendete Schotter ist Gleisschotter - der total preisgünstig im einfachen Bauhandel gekauft wurde, einiges waren Flohmarkschnäppchen oder Sachen, die im eigenen - oder im Keller der Nachbarn - in Vergessenheit geraten waren. 

Als Abschluss gebe ich dir noch einen ultimativen Tip mit in den Tag:

Die helfenden Hände sind...
 am Ende deiner Arme!

ja, da gugste, hattest du nicht mit gerechnet ;-) Und ich meine das gar nicht vorwurfsvoll oder böse, man sollte sich immer auf sich verlassen, du bist die Festung in deinem Leben und deine Burg soll schön sein, so schön wie DU ♥♥♥































Sonntag, 3. November 2013

Rede zur Lage der Nation

Ich arbeite wirklich gern, ich mag den Job, die Menschen, den Ort an dem ich arbeite und das Geld welches er mir bescherrt, aber leider, leider gibt es keinen wirklichen Urlaub mehr.

Ich habe in den letzten Monaten keinen Urlaub mehr gehabt in dem ich nicht arbeiten musste wollte, diese Woche waren es drei von fünf Tagen, allerdings arbeite ich von Zuhause, so what?

Es gibt schlimmeres - keinen Job und kein Geld zb - aber trotzdem geht ein Teil der Lebensqualität den Bach runter. Gut, den Teil kann ich via Geld ein wenig auffangen.

Ich schreiben, schlafe, wache auf, genieße die heiße Dusche, höre ein Hörbuch, schminke mich, gehe mit dem Hund, genieße den Morgen, das Wetter, den Kaffee am Morgen.

Der beste Freund dkL kommt, wir verabschieden den Hund und fahren zu E*deka, begrüßen alle mit einem schallenden "Guten Moooorgen", verteilen nette Wünsche für den Tag an schlicht ALLE - meine Lieblingsblumenverkäuferin mit chronisch schlechter Laune begrüsse ich mit: "Guten Morgen Schatz, heute mach ich dich fertig mit meiner Liebe" und küsse sie auf die Wange, sie lacht dann und VERFLUCHT mich ;-) In Wahrheit liebt sie mich!

Die Junx liefere ich bei der Schule ab und weiter geht es in den Schlumpfladen, da das gleiche mit veränderter Besetzung, gute Laune verbreiten und Gutes tun, immer, jeden Tag.

Wenn ich Nachhause komme gehe ich einkaufen und koche derzeit für den Blog, ich koche, der Designer fotografiert für mich, dann essen wir und lachen ganz viel, dass ist sehr WICHTIG!

Ich habe einfach sehr viel Energie, woher sie kommt, weiss ich schlicht nicht.

Ich bin einfach ein Sonnenkind, immer schon, Gedanken die andere sich machen habe ich nicht, ich war immer ein "Star", was interessiert mich das Gespräch über mich? Nix!

Wenn ich morgen sterben würde könnte ich sagen: "ICH hab mein Leben gelebt!" Manchmal gut, manchmal weniger gut, aber immer intensiv. Wieviele können das schon sagen?

Leb einfach dein Leben als ob es kein Morgen geben würde, genieße den Morgen, er ist der Beginn eines Tages den DU gestalten kannst, wenn du müde und abgeschlagen bist, steh auf, genieß die HEISSE Dusche und mache dir bewusst, DAS ist ein Privileg, nur das Erste dieses Tages! Rüste dich für einen Tag voller Arbeit und neuer Erkenntnisse.

Genieße die Menschen um dich, ignoriere schlechte Laune, lach sie weg mit dir und deinem Wesen! Mach sie fertig mit deiner Liebe - so mache ich das schon seit Jahren, funtioniert perfekt!

Nicht alle lieben das und mögen mich, na und?

Rouladen - die weihnachtliche Variante mit Grafschafter Goldsaft

Zutaten

4 Rinderrouladen
8 Scheiben Serrano-Schinken
6 große Zwiebeln
Saure Gurken
Dijon Senf
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Salz
1 Lorbeerblätter
2 Nelken
1 Tomate
1 Möhre
1 Stange Lauch
Grafschafter Goldsaft im Auenland als Rübenkraut bekannt
Küchengarn
Olivenöl

Vorbereitung:
4 Zwiebeln schälen und würfeln
Tomate vierteln
Möhre schälen und in Scheiben schneiden
Lauchstange putzen, das letzte Drittel wegschneiden und den Rest in Ringe schneiden. 


Rouladen auf ein Küchenbrett legen und mit Senf bestreichen. Den Schinken auf den Senf geben und mit einem Gurkenhobel Zwiebeln und saure Gürkchen darüberhobeln.
 












 Die Rouladen werden von der breiten Seite aufgerollt und an drei Stellen mit Küchengarn umwickelt
 













Das Öl in einem Topf erhitzen und die Rouladen scharf von allen Seiten anbraten - vorsicht, das spritzt ziemlich, man sollte einen hohen Topf bzw. Bräter dazu verwenden. Die Rouladen entnehmen und beiseite stellen

Zwiebeln würfeln und in das heiße Öl geben, dabei die Hitze nicht reduzieren, beständig im Topf rühren, der Boden darf ruhig tief dunkelbraun werden, die Röstaromen bringen Geschmack, dann das Lauch zugeben und weiterhin rühren.

Tomate und Möhre hinzugeben.

3 Esslöffel Rübenkraut untermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und Lorbeerblatt und Nelken zugeben, Das ganze sollte so aussehen:





































1/2 Liter kochendes Wasser zugeben und sprudelnd kochend die Sauce 5 Minuten reduzieren.
Rouladen zurück in den Topf und bei 90 Grad 2 Stunden köcheln.
Das Fleisch entnehmen und die Sauce mit dem Zauberstab pürieren, abschmecken und ggf nachwürzen, Fleisch wieder in die Sauce geben.

Dazu gab es Salzkartoffeln und grünen Salat, besser passen jedoch Klöße und Rotkohl oder karamelliesierte Möhren.

Am besten brät man das Fleisch am Vortag an und lässt es über Nacht in der Sauce ziehen, wie immer bei Schmorgerichten bringt die Zeit das beste Ergebnis.

Rezept und Text: Mylady Vanilla
Fotografie & Styling: Thomas Knauf
Kamera: Canon 5D MK II
Optiken: Canon 50mm f 1.4 & 100mm f 2.8 Makro
Licht: Dedo Weigert

Nachtrag: Küchengarn eignet sich weitaus besser um Rouladen zu fixieren als Nadeln oder Klammern, ich habe das in dieser Form das erste Mal gemacht, es ist ein Gericht, das schon eine gewisse Routine braucht, falls jemand Hilfe braucht einfach eine Mail an mich vanilla@edlegedanken.de

Das Rezept habe ich gestern bei der Zubereitung erst entwickelt, fast alle Rezepte auf dieser Seite entstehen in dieser Form, ich kaufe ein und fange erst beim kochen an, richtig darüber nachzudenken was ich da tue, hmm, ja ***