Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 4. April 2014

Kohlrouladen aus Wirsing, äh ja ;-)

Ein Gericht welches ich noch nie gekocht habe und unbedingt ausprobieren wollte. Ich hab mir im Geschäft den nächstbesten Kohl gegriffen und nicht weiter darüber nachgedacht - normalerweise verwendet man wohl eher Weißkohl für dieses Gericht. Ich muss aber sagen, mit Wirsing schmecken sie besser, it`s up to you.




Zutaten

für die Rouladen:

1 Wirsing
500 g Rinderhack
2 Frühlingszwiebeln
2 normal große Zwiebeln
2 Eier

für die Sauce

5 Zwiebeln
3 Möhren
2 Tomaten
Tomatenmark
Grafschafter Goldsaft aka Rübenkraut
Salz
Pfeffer
Rosenpaprika

Zubereitung:

Die äußeren Blätter entfernen und 8 große Blätter vom Kohl lösen.

Diese in Salzwasser 5 Minuten blanchieren, auf ein Küchentuch legen und trockentupfen.

Eine Farce aus Hack, Zwiebeln und den Eiern fertigen. 



ca 2 Esslöffel der Farce auf das untere Drittel eines Blatt geben, die Seiten einschlagen und nach oben hin aufrollen, mit Küchengarn fixieren.





Die Rouladen in der Pfanne von allen Seiten anbraten und beiseite stellen.




Ziebeln schälen und in grobe Stücke hacken, Möhren schälen und in Scheiben schneiden, die Tomaten würfeln.

Öl in einen Bräter geben und erhitzen, Zwiebeln, Möhren und Tomaten hinzugeben und anbraten. Rouladen zum Gemüse geben dann

750 ml kochendem Wasser angießen,
mit 1 El Tomatenmark, 
1 Tl Salz, 
1 Tl Grafschafter Goldsaft, 
ein paar Drehungen aus der Pfeffermühle 
und 1 Tl Rosenpaprika würzen


40 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln, dann die Rouladen entnehmen und mit dem Zauberstab das Gemüse zu einer Sauce pürieren. Dazu gab es hier Salzkartoffeln.

Lasst es euch schmecken!

Fazit: Ich würde es im Zweifel nicht noch einmal zubereiten, es schmeckt zwar wirklich sehr gut, ist mir persönlich aber zu aufwendig in der Zubereitung - allein das Wickeln der 8 Kohlrouladen dauert eine Stunde. 

Dieser Content war auch ein Kameratest, wir haben das neue Samsung Galaxy S4 Zoom getestet, ich würde sagen: damit kann man durchaus arbeiten, es ist eben keine Kamera, für das schnelle Bloggen aus der hohlen Hand eine sehr gute Alternative.

Rezept und Text: Mylady Vanilla
Fotografie & Styling: Thomas Knauf
Kamera: Samsung Galaxy S4 Zoom
Licht: Tageslicht

Donnerstag, 27. März 2014

Hähnchen für absolute Kochanfänger .....


Hähnchenunterschenkel nach Thomas Knauf Art:

Zutaten: 

eine beliebige Menge Hähnchenunterschenkel, hier waren es 9 Stück 
Olivenöl
richtig viel Paprika Edelsüß
7 Umdrehungen aus der Salzmühle
4 Umdrehungen aus der Pfeffermühle

Deweiteren:

eine große ofenfeste Schale oder ein Backblech und ein Backpinsel

Die Schenkel in einer ofenfesten Schale verteilen und mit Olivenöl übergießen:


Paprika, Salz und Pfeffer über den Schenkeln verteilen:


Nochmals mit Olivenöl übergießen


Mit einem Backpinsel die Gewürz-Ölmischung verteilen:


Dann die Hähnchenschenkel drehen und ebenfalls mit der Würzmischung bestreichen, dabei verwendet ihr die Mischung die sich auf dem Boden der Form befindet



Und ab in den Ofen, bei 250 Grad mit Umluft sind sie in 50 Minuten, fertig.

Absolut einfach und mit Gelinggarantie, ein weiterer entscheidender Vorteil ist, das Fleisch bleibt bedingt durch die Haut immer saftig, sie lassen sich sehr gut in der Mikrowelle aufwärmen und verlieren dabei nicht ihre schmackhafte Qualität.

Wenn ihr in dieser Art ein ganzes Hähnchen zubereitet sollte ihr die Garzeit auf eine Stunde erhöhen, sicher ist sicher, denn Hähnchen muss immer komplett durch gegart werden.

Als Beilage nehmen wir immer Salat, es gehen aber natürlich auch Pommes, Maiskolben oder was immer euch dazu einfällt.

Dieses mal sind es iPhone Fotos, da dieser Content nicht geplant war und ich die Fotos ursprünglich für eine Kollegin geschossen habe, die ein Newbie beim kochen ist. 



Dienstag, 25. März 2014

Die Geiz ist geil Mentalität ...

geht mir sowas von auf den ...

Was ist das für eine Art zu Leben und zu konsumieren?

Geiz ist eine Sache die mich wirklich anwiedert, es gibt keine Eigenschaft an einem Menschen die mich so sehr abstößt wie Geiz. Ich habe auch lernen müssen es gibt:

a) Geber

und es gibt

b) Nehmer

und dazwischen gibt es eigentlich nix. Mit "Nehmern" gebe ich mich gar nicht erst ab, beim ersten Anzeichen werden sie sofort aus meinem Leben gestrichen. Ich liebe ja so Typen, die zu einem Nachhause kommen, sich umsehen und denken: "Hey, läuft bei denen, da halt ich mich doch mal gleich schadlos dran ..." Das hinter all dem sehr viel Arbeit und Herzblut steckt wird mal flott ausgeblendet, es wird so getan, als wäre uns das in den Schoß gefallen, praktisch ohne unser zutun und warum dann nicht einfach mal in Anspruch nehmen, daran teil zu haben?

Ich hab ja für mein Leben gern Gäste und bewirte sie, das ist gar kein Thema, ich verschenke ständig schöne Dinge an meine Lieben und nehme dafür Geld in die Hand, das war schon immer so. Wenn du mich zum Freund hast, hast du das "Rundum sorglos Paket" gebucht, ich kümmere mich um alles - manchmal zuviel, auch das gebe ich zu. Du kommst zu uns zu Besuch? Verlass dich darauf, es ist alles so wie du es dir wünschst, wie in einer Wellness Oase, es gibt Essen und Getränke nach Wunsch, Blumen stehen auf dem Tisch, die Musik passt zur Stimmung und ich nehme dich in den Arm und zeige dir, wie sehr ich mich freue dich zu sehen, so einfach ist das.

Aber wenn ich merke, dass ich als Wirt benutzt werde und man zu geizig ist, ein Blümchen in die Hand zu nehmen wenn man sich an meiner Gastfreundschaft gütlich tut, dann ist Schluss - wegen mir, können die Blumen auch auf dem Feld gepflück werden, vollkommen ok, niemand muss Geld in die Hand nehmen, Zeit reicht. Für Geizhälse habe ich ebensowenig Zeit wie für Faulenzer, beides geht nicht in Vanillas Welt.

Wollt ich nur mal gesagt haben!


Samstag, 22. März 2014

Bronzeschmuck Games of Thrones, just for me

Einem jeden der mich kennt, ist bekannt, dass die Serie "Games of Thrones" aka "Das Lied von Eis und Feuer" geschrieben von RR Martin eine meiner Leidenschaften ist. Sie behandelt im Wesentlichen das Spiel um die Throne in Westeros, ihre Kernelemente sind Intrigen, Liebe, Sex und Essen - wundert jetzt jeden sehr, harhar ...

Der Aufbau ist klassisch, die Wendungen die die sehr lange Geschichte durchläuft sind allerdings doch gewöhnungsbedürftig, u.a. lässt der Schrifsteller gerne schon einmal einen beliebten Charakter versterben und die Bösen gewinnen, eigentlich so gar nicht meins, aber in diesem Fall ist das Gesamtkonzept so gut gemacht, dass man diese Wendungen zwar entsetzt hin nimmt, es aber einen doch so fesselt, dass man auf den Fortgang gespannt ist. Im ersten Teil wird im Beispiel der unglaublich symphatische Ned Stark geköpft - bei dem man eigentlich glaubt er wäre die Bank in dieser Serie (nur um ein Beispiel zu nennen).

Der Schmuckdesigner Thomas Knauf hat inspiriert durch meine Leidenschaft für diese Serie eine Schmuckkollektion gebaut - die bedingt durch das verwendete Material an die Serie anlehnt. 

Surprise for me, yeah, läuft bei mir ne? ;-)

Schmuck aus Bronze verbandelt mit Stahl oder Rotgold.





Metalle spielen eine große Rolle in dieser Serie, die im Schmuckdesign verwendeten Materialien sind in diesem Fall Bronze, Stahl und Rotgold. Bronze steht für die Meister der Citadel die dieses Material in ihrer Kette verarbeiten dürfen, wenn sie Kentnisse im Bereich der Astronomie ihr eigen nennen (Stahl ist das Material aus dem die Schwerter sind und Gold steht für das Rechnungswesen)

Das Schmuckdesign ist so konzipiert, das die glatten Aussenflächen durch Gravuren individualisiert werden können, etwa die Schriftzüge: "Der Winter naht" oder "I`m not a Princess, I´m a Khaleesi" werden sich ganz wunderbar machen denke ich ;-)


Innengravuren sind natürlich auch möglich und sind für die Trägerinnen oftmals noch weitaus bedeutender als der Ring selbst. Ein Ring mit der Gravur "Du bist das Beste, was mir je passiert ist" hat einen Charme, der durch nix zu übertreffen ist, hachmach ...

Hab ich latürnicht nicht, ich arbeite daran  ;-)

Freitag, 21. März 2014

Der Freitagsfüller


6a00d8341c709753ef01156f545708970c






1.  In der vergangenen Woche habe ich zuviel gearbeitet und zu wenig geschlafen.
2.  Mit meinem Sohn bin ich verbunden für's Leben.
3.  Es geht doch nichts über ein langes Wochenende mit meinen Liebsten.
4.  Vanillae riecht so verführerisch.
5.  Schmeckt das Softeis mit Karamell von Mc Donalds nicht immer noch am Besten?
6.  Meine Mutter treibt mich in den Wahnsinn, wie macht sie das? ;-)
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Hähnchenschenkel mit Salat und Kürbiskernöl, morgen habe ich rein gar nichts geplant und Sonntag möchte ich was tolles kochen, ich weiss aber noch nicht was, hmmmmm!

 Ab jetzt wird wieder gebloggt, so!