Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 4. April 2014

Kohlrouladen aus Wirsing, äh ja ;-)

Ein Gericht welches ich noch nie gekocht habe und unbedingt ausprobieren wollte. Ich hab mir im Geschäft den nächstbesten Kohl gegriffen und nicht weiter darüber nachgedacht - normalerweise verwendet man wohl eher Weißkohl für dieses Gericht. Ich muss aber sagen, mit Wirsing schmecken sie besser, it`s up to you.




Zutaten

für die Rouladen:

1 Wirsing
500 g Rinderhack
2 Frühlingszwiebeln
2 normal große Zwiebeln
2 Eier

für die Sauce

5 Zwiebeln
3 Möhren
2 Tomaten
Tomatenmark
Grafschafter Goldsaft aka Rübenkraut
Salz
Pfeffer
Rosenpaprika

Zubereitung:

Die äußeren Blätter entfernen und 8 große Blätter vom Kohl lösen.

Diese in Salzwasser 5 Minuten blanchieren, auf ein Küchentuch legen und trockentupfen.

Eine Farce aus Hack, Zwiebeln und den Eiern fertigen. 



ca 2 Esslöffel der Farce auf das untere Drittel eines Blatt geben, die Seiten einschlagen und nach oben hin aufrollen, mit Küchengarn fixieren.





Die Rouladen in der Pfanne von allen Seiten anbraten und beiseite stellen.




Ziebeln schälen und in grobe Stücke hacken, Möhren schälen und in Scheiben schneiden, die Tomaten würfeln.

Öl in einen Bräter geben und erhitzen, Zwiebeln, Möhren und Tomaten hinzugeben und anbraten. Rouladen zum Gemüse geben dann

750 ml kochendem Wasser angießen,
mit 1 El Tomatenmark, 
1 Tl Salz, 
1 Tl Grafschafter Goldsaft, 
ein paar Drehungen aus der Pfeffermühle 
und 1 Tl Rosenpaprika würzen


40 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln, dann die Rouladen entnehmen und mit dem Zauberstab das Gemüse zu einer Sauce pürieren. Dazu gab es hier Salzkartoffeln.

Lasst es euch schmecken!

Fazit: Ich würde es im Zweifel nicht noch einmal zubereiten, es schmeckt zwar wirklich sehr gut, ist mir persönlich aber zu aufwendig in der Zubereitung - allein das Wickeln der 8 Kohlrouladen dauert eine Stunde. 

Dieser Content war auch ein Kameratest, wir haben das neue Samsung Galaxy S4 Zoom getestet, ich würde sagen: damit kann man durchaus arbeiten, es ist eben keine Kamera, für das schnelle Bloggen aus der hohlen Hand eine sehr gute Alternative.

Rezept und Text: Mylady Vanilla
Fotografie & Styling: Thomas Knauf
Kamera: Samsung Galaxy S4 Zoom
Licht: Tageslicht

Kommentare:

  1. Wenn es so geschmeckt hat wie es aussieht....
    Nachkochenswert.

    AntwortenLöschen
  2. Also...... habe ich auch schon versucht.
    Ich bleibe bei Weißkohl. . ( aber bitte etwas angekokelt :-))))))

    AntwortenLöschen
  3. wow sieht richtig lecker aus. jetzt hab ich hunger :( LG Frau P

    AntwortenLöschen
  4. So ruhig hier. Geht's euch gut? Oder anders: Das Leben läuft so rund, dass zum Bloggen keine Zeit bleibt? ;)

    AntwortenLöschen