Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Mittwoch, 14. März 2012

"Ehefrauen" und "Geliebte" oder Outsourcing lohnt nicht!

Meine engsten Freundinnen sind derzeit - und teilweise schon länger - Geliebte.

Warum heisst die eine "Ehefrau" und die andere "Geliebte"? Ist der Begriff bezeichnend für die Position?

Totschlagargument war der Satz einer der Geliebten: "Ich will nie wieder was anderes sein, erspart mir viel Ärger und Herzleid, die Last trägt eine andere..."

Hm, klar als Geliebte bekommst du nur die Schmankerl, aber, du bist auch viel allein - Wochenenden, empfindliche Feiertage, Ferien ...trotzdem scheint es erstrebenswert zu sein, unter dem Strich würde ich sagen, Jepp, Geliebte sein ist besser!

Die meisten Männer vertrauen deutlich mehr ihrer Geliebten an, als ihren Ehefrauen, sie sind geschmeidiger, entspannter, spendabler und redefreudiger als bei ihren Ehefrauen - ausserdem, weiß die Geliebte immer wo sie steht, die Ehefrau meist nicht...

In Summe haben alle was davon bis der Scheit über dem Feuer bricht, denn, das passiert immer, einer verliert und im Regelfall ist das die Ehefrau, ich habe noch nie gesehen, dass die Ehefrau siegt - und wenn doch, ist das ein bitterer Sieg.und der, hält nicht auf Dauer. Irgendwann kommt die Nächste und die packt das Herz on top mit ein.

Outsourcing lohnt sich also nur für eine Seite.

Betrachtungen am Abend, nur ein Gedanke.

Nachtrag: Es war nur ein Gedanke am Abend, ich danke sehr für die friedliche Diskussion zum Thema, Respekt an alle Kommentatoren, bei diesem sensiblen Thema wird doch sehr profunde kommuniziert und niemand ob seiner Geisteshaltung angegriffen, erstaunlich!

öhmchen schalömchen ... Lachen ist gesund.

Fernöstliche Heilsleeren mal anders.

Montag, 12. März 2012

Die Frau heisst "Lilly", warum bloss? Irgendwie passt des scho!

Gefunden durch Dornröschen

Frau Vanillas-Wunschpunsch oder, ist der kleine Lord verwöhnt?

Anruf aus den Hallen des kleinen Lords, es klingelte sozusagen in der Küche - bisschen wie im "Haus am Eaton-Place"

Ich: Was gibts Hase ...
DkL: Mama, kannst du bitte meine CD auf Play stellen, ich lieg gerade so gut mit dem Hund  ...
Ich: Klar, ich komme ....

Wunsch erfüllt, bin ich gut oder bin ich gut?

ps. Die iPhone-Docking-Station hat ne Fernbedienung aber, die lag wohl zu weit weg von dkL ...

pps. Ja, er hat ein iPhone und ein Handy, so ist das halt bei Freaks...

ppps. dkL hat jetzt einen Flaschenkühlschrank als Nachttisch - damit er immer kalte Getränke zur Hand hat ...

pppps. dkL bekommt in der Woche Frühstück nach Wunsch ans Bett  und Lando - der Hund - bekommt ein Leberwurstbrot, Frischkäse, eine Banane und Trockenfutter jeden morgen ...

DkL oder Lando müsste man sein, seufz.

Das Schweigen der Medien.

gefunden bei Schuschan und mit Entsetzen gelesen:

Ohne Worte!

Am 15.02.2012 um 23:30 Uhr ereignete sich ein unvorstellbar grausames Verbrechen an einem Menschen. Es war ein bestialischer Akt der Barbarei: Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in einem Parkhaus in Worms gequält, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Doch das reichte den Peinigern nicht. Sie haben das Mädchen mit einer Flasche vergewaltigt und anschließend den Flaschenkopf abgebrochen und es eingeführt, wodurch ihr Darm durchtrennt und ihre Gebärmutter aufgeschnitten wurde. Bewusstlos, schwer verletzt und unbekleidet wurde das Mädchen aufgefunden. Nur durch eine Notoperation konnte sie gerettet werden.

Die Folgen: Aufgrund der schweren Verstümmelung im Genitalbereich wurde ihr ein permanenter künstlicher Darmausgang gelegt. Sie wird nicht mehr im Stande sein ein normales Leben zu führen, ein Sexualleben zu haben, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen (Akte Europa)

Zu dem Schweigen der deutschen Medien ein Offener Brief von journalistenwatch:

Liebe Medien!

Wir wissen alle, dass Sie Ihre Augen und Ohren nicht überall haben können. Schließlich werden Sie tagtäglich mit Agenturmeldungen überflutet. Da kann es schon mal passieren, dass die eine oder andere wirklich schlimme Geschichte an Ihnen vorübergeht.


Oder gibt es einen anderen Grund, warum folgender Polizeibericht Sie „kalt“ gelassen hat?


In der Nacht zum Donnerstag (15/16. Februar 2012) wurde ein 16-jähriges Mädchen Opfer eines Sexualtäters.


Gegen 23:30 Uhr wurde der Polizei in Worms eine verletzte Frau im Parkhaus Friedrichstraße in Worms gemeldet. Die eintreffenden Polizeibeamten fanden die 16-Jährige im Bereich des Treppenhauses unbekleidet vor. Sie wies starke Verletzungen im Genitalbereich auf und war nicht ansprechbar. Die junge Frau wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und notoperiert. Nach aktueller Auskunft der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr mehr, war bis Samstag aber noch nicht vernehmungsfähig. Bei der 16-Jährigen handelt es sich um ein Mädchen aus Worms.


Nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen richtet sich ein Tatverdacht gegen zwei 17-jährige und einen 19-jährigen Täter mit türkischem Migrationshintergrund, die sehr schnell ermittelt wurden. Gegen zwei von ihnen – die als Haupttäter angesehen werden – erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz Haftbefehl. Bei dem dritten Tatverdächtigen, der nach derzeitigem Kenntnisstand an der Tat aktiv nicht beteiligt war, handelt es sich um einen Jugendlichen, der wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Alle drei haben sich zur Sache eingelassen. Die weiteren Ermittlungen, zu denen auch kriminaltechnische Untersuchungen zählen, dauern an.


Lediglich eine kleine Lokalzeitung berichtete darüber.


Falls es für Sie zu spät sein sollte, über einen Fall, der nun bereits drei Wochen zurückliegt, zu berichten: Schicken Sie doch mal Ihre Reporter nach Worms und sprechen Sie mit den Menschen, die dort immer noch fassungslos und schockiert sind und mediale Unterstützung benötigen, um dem armen Mädchen helfen zu können (z.B. mit einem Spendenaufruf).


Vielleicht fragen Sie auch mal bei der Staatsanwaltschaft nach, warum der dritte Tatverdächtige sofort wieder auf freien Fuß gesetzt wurde und gegen ihn nicht wegen Beihilfe bzw. unterlassener Hilfeleistung Strafbefehl erging.


Mit kollegialen Grüßen


Thomas Böhm, Chefredakteur Journalistenwatch.com


Wer sich auch über das Schweigen der Medien empört, kann diesen Offenen Brief an diverse Zeitungen schicken. Je mehr Medien angesprochen werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie vielleicht doch noch reagieren.

Vanilla Scones

 Die zauberhafte Ralv veröffentlichte dieses Rezept, muss ich ausprobieren ...
 
Vanilla Bean Scones

3 cups all-purpose flour
1/3 cup sugar
1/2 teaspoons baking soda (Natron)
2 1/2 teaspoons baking powder
3/4 teaspoon salt
1 1/2 sticks (rund 170g) unsalted butter, in pieces
2 or 3 vanilla beans, seeds scraped out
1 1/4 cups buttermilk
1teaspoon vanilla extract

1/4 cup cream (for brushing)
1/4 cup sugar (for sprinkling) -da wäre wahrscheinlich auch Hagelzucker nett

1. Ofen vorheizen auf gute 200 Grad.
2. Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben.
3. Butter und Vanillemark dazugeben, kneten, bis eine krümelige Konsistenz erreicht ist.
4. Buttermilch und Vanilleextrakt dazugeben, alles zusammenrühren. Falls es sehr flüssig ist, noch etwas Mehl dazu geben.
5. Auf einer bemehlten Unterlage den Teig leicht kneten, Scones formen. Es gibt Menschen, die einen Scones-Schneider besitzen. Man kann Dreiecke formen oder wie ich einfach brötchenähnliche Häufchen kreieren...es sollen 10-12 Scones herauskommen, wie auch immer sie aussehen. Auf Backblech (Backpapier!) setzen
6. Mit Sahne bestreichen und Zucker drüberstreuen.
7. Etwa 12 min backen, oder bis eine leichte Bräunung erreicht ist. Mittlere Schiene.