Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Montag, 12. März 2012

Das Schweigen der Medien.

gefunden bei Schuschan und mit Entsetzen gelesen:

Ohne Worte!

Am 15.02.2012 um 23:30 Uhr ereignete sich ein unvorstellbar grausames Verbrechen an einem Menschen. Es war ein bestialischer Akt der Barbarei: Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in einem Parkhaus in Worms gequält, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Doch das reichte den Peinigern nicht. Sie haben das Mädchen mit einer Flasche vergewaltigt und anschließend den Flaschenkopf abgebrochen und es eingeführt, wodurch ihr Darm durchtrennt und ihre Gebärmutter aufgeschnitten wurde. Bewusstlos, schwer verletzt und unbekleidet wurde das Mädchen aufgefunden. Nur durch eine Notoperation konnte sie gerettet werden.

Die Folgen: Aufgrund der schweren Verstümmelung im Genitalbereich wurde ihr ein permanenter künstlicher Darmausgang gelegt. Sie wird nicht mehr im Stande sein ein normales Leben zu führen, ein Sexualleben zu haben, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen (Akte Europa)

Zu dem Schweigen der deutschen Medien ein Offener Brief von journalistenwatch:

Liebe Medien!

Wir wissen alle, dass Sie Ihre Augen und Ohren nicht überall haben können. Schließlich werden Sie tagtäglich mit Agenturmeldungen überflutet. Da kann es schon mal passieren, dass die eine oder andere wirklich schlimme Geschichte an Ihnen vorübergeht.


Oder gibt es einen anderen Grund, warum folgender Polizeibericht Sie „kalt“ gelassen hat?


In der Nacht zum Donnerstag (15/16. Februar 2012) wurde ein 16-jähriges Mädchen Opfer eines Sexualtäters.


Gegen 23:30 Uhr wurde der Polizei in Worms eine verletzte Frau im Parkhaus Friedrichstraße in Worms gemeldet. Die eintreffenden Polizeibeamten fanden die 16-Jährige im Bereich des Treppenhauses unbekleidet vor. Sie wies starke Verletzungen im Genitalbereich auf und war nicht ansprechbar. Die junge Frau wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und notoperiert. Nach aktueller Auskunft der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr mehr, war bis Samstag aber noch nicht vernehmungsfähig. Bei der 16-Jährigen handelt es sich um ein Mädchen aus Worms.


Nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen richtet sich ein Tatverdacht gegen zwei 17-jährige und einen 19-jährigen Täter mit türkischem Migrationshintergrund, die sehr schnell ermittelt wurden. Gegen zwei von ihnen – die als Haupttäter angesehen werden – erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz Haftbefehl. Bei dem dritten Tatverdächtigen, der nach derzeitigem Kenntnisstand an der Tat aktiv nicht beteiligt war, handelt es sich um einen Jugendlichen, der wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Alle drei haben sich zur Sache eingelassen. Die weiteren Ermittlungen, zu denen auch kriminaltechnische Untersuchungen zählen, dauern an.


Lediglich eine kleine Lokalzeitung berichtete darüber.


Falls es für Sie zu spät sein sollte, über einen Fall, der nun bereits drei Wochen zurückliegt, zu berichten: Schicken Sie doch mal Ihre Reporter nach Worms und sprechen Sie mit den Menschen, die dort immer noch fassungslos und schockiert sind und mediale Unterstützung benötigen, um dem armen Mädchen helfen zu können (z.B. mit einem Spendenaufruf).


Vielleicht fragen Sie auch mal bei der Staatsanwaltschaft nach, warum der dritte Tatverdächtige sofort wieder auf freien Fuß gesetzt wurde und gegen ihn nicht wegen Beihilfe bzw. unterlassener Hilfeleistung Strafbefehl erging.


Mit kollegialen Grüßen


Thomas Böhm, Chefredakteur Journalistenwatch.com


Wer sich auch über das Schweigen der Medien empört, kann diesen Offenen Brief an diverse Zeitungen schicken. Je mehr Medien angesprochen werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie vielleicht doch noch reagieren.

Kommentare:

  1. Vor die Wand stellen und erschießen. Oder nein, Kugeln sind zu teuer, Sharia anwenden, einbuddeln und langsam und noch qualvoller sterben lassen, reanimieren und das ganze noch einmal von vorne.
    Diese Schlagzeile passt aber auch einfach nicht in das Bild der gut angepassten Migraten welches uns ständig propagiert wird -.-***

    Da kann man nur hoffen, dass diese Lebenwesen, die es nicht wert sind als Mensch bezeichnet zu werden, im Knast ordentlich durch gefickt werden!
    0-Tolleranz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war ein kurdisches Mädchen, hier spielten wahrscheinlich noch ganz andere Dinge eine Rolle.

      Löschen
  2. Oh Mann. Erinnerst Du Dich an die Frage nach der Vergeltung im Stöckchen, Vanilla? Würde jemand meinem Mädchen so etwas antun, wäre ich durchaus und voller Überzeugung im Stande dazu. Gerade, weil ich unser Rechtssystem ein bisschen kenne. Ich könnte kotzen. Diese kranken Gestalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in der Tat, dieses ist ein Sachverhalt der wohl nach Vergeltung schreien würde.

      Löschen
  3. Interessant ist, dass dieser Artikel in eher unseriösen Quellen zu finden ist und zwar nur da. Der Autor schreibt öfter in dem Stil. Ich halte das für ein wenig Hetze gegen Ausländer, zumal der Tathergang von der Polizei nicht so dramatisch dargestellt wird. Nur diese eine unbekannte Zeitung präsentiert eine wahre Horrorgeschichte, in der sämtliche Horrorfilme der letzten Zeit verarbeitet wurden.

    Wenn die Tat wirklich so stattgefunden hat, dann ist das schrecklich. Ich zweifel ein wenig daran, denn so eine Horrorgeschichte würde die Bild und die TV-Magazine doch rauf und runter senden.

    AntwortenLöschen
  4. Den zitierten Text - kursiv geschrieben - habe ich exakt so auf der Internetseite der Polizei Rheinland-Pfalz gefunden, insofern kann ich mich der Argumentation nicht anschließen.

    Mir ist die Herkunft der Täter egal, die Brutalität ist das Erschreckende.

    AntwortenLöschen
  5. Da steht aber nur, dass sie das Mädchen gefunden haben, Haftbefehl erlassen wurde und einer wieder gehen durfte. Es steht in den offiziellen Meldungen nichts über den Vorfall selbst, weshalb die Details durchaus auch ausgedacht sein können, um diese "An die Wand stellen"-Reaktionen wie bei den anderen Kommentatoren zu schüren. Nicht alles im Netz muss richtig sein.

    Ja, Brutalität ist erschreckend und psychisch gesunde Menschen finden keine Worte für sowas. Da bin ich dabei.

    Wenn aber zum Beispiel nur ein Teil der Sache wirklich so war (es haben auch schon Opfer gelogen), was ja die Ermittlungen dann erst ergeben, dann finde ich es eben heikel, wenn hier schon die Presse schlecht gemacht wird und in Kommentaren an die Wand gestellt wird.

    Ich will eigentlich nur sagen, dass ich den "Da mache ich jetzt drauf aufmerksam"-Reflex nachvollziehen kann, aber eben auch erwarte, dass nicht nur copy&paste erfolgt, sondern die Quellen untersucht werden. Journalistenwatch.com und http://akteeuropa.wordpress.com/2012/03/03/ein-bestialischer-akt-der-barbarei/ sind nur einen Klick von Naziseiten entfernt.

    Wenn Du die unterstützen willst, ist das ja Deine Sache.

    AntwortenLöschen
  6. Ich unterstüte keine Nazis, nicht hüben wie drüben dafür bin ich viel zu sehr Revoluzzer. Ich hatte in meiner Jugend Freunde die Punker waren und solche, die Nazis waren, die 80er halt, ich gehörte nie zu einer Gruppe dazu und habe jeden so stehen lassen wie er wollte.

    Wenn es so war wie beschrieben, ist es mir egal, wer es getan hat, es ist rohe Gewalt an wem und von wem auch immer. Ob Migrationshintergrund oder nicht, die Tat bleibt das zu Bewertende und da ist es mir dann auch egal, wer das ans Licht bringt. Die Hauptsache ist hier für mich, es tut einer, der es nicht in irgendeiner Form färbt, weder Fremdenfeindlich noch links angeordnet, sondern einfach als Sachverhalt den man mal betrachten sollte.

    AntwortenLöschen
  7. @ Tom

    Das ist Deutschland, nur richtigen Leuten dürfen entscheiden welche Information die richtige ist, die richtigen Leute entscheiden natürlich auch wer zu den richtigen Leuten gehört.
    Die richtige Information, nämlich Wahrheit und die Tatsachen sind vor lauter Richtigkeit Nebensache und so lange nicht richtig bis die richtigen Leute entschieden haben ob diese Information richtig sein darf.
    Die Presse ist mit nichts anderem beschäftigt als Alltagserfahrungen auszureden und Tatsachen nicht zu erwähnen.
    Übrigens Ehrenmord heißt auch nicht mehr Ehrenmord sondern Beziehungstat, es darf ja nicht sein das man Menschen diskriminiert in dem die Wahrheit sagt weil sie andere diskriminieren bzw. töten.
    Hatten wir das nicht schon einmal im dritten Reich?
    Hier noch eine Information zu dem Thema aus einer Quelle die mit dem Opfer persönlich sprach: http://www.nibelungen-kurier.de/?t=news&s=Lokalnachricht&ID=42945
    Das Mädchen war übrigens Kurdin unterschwellige Rassismusvorwürfe sind so was von fehl am Platz!
    Und übrigens was glauben sie wie schnell mal von anderen Quellen (Spiegel, Stern etc.) auf Linke Seiten gelangt aber das ist ja nicht so schlimm *hust*, die verbrennen nur Autos, verletzten Polizisten etc. ja das sind die Guten, die sagen wo es lang geht.
    Ehrlich gesagt diese schwarz weiß Malerei geht mir auf den Sack, ich will mit beiden Seiten nichts zu tun haben aber das ist ja heute auch schon rechts!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir reden einfach nur über verschiedene Quellen. Außerdem kramst Du Dinge hervor, die ich gar nicht gesagt habe. Das macht eine sinnvolle Diskussion unmöglich. Wenn ich Dir jetzt wirklich genau antworte, dann kommen immer mehr Missverständnisse hinzu und wir reden uns tot.

      Sinnlos ist das mit dem dritten Reich. Damit willst Du nur provozieren und der Vergleich ist ziemlich schlecht. Ein Ehrenmord ist ein ganz normaler Mord, das Motiv ist egal, sonst müsste es ja auch Eifersuchtsmorde oder Geldmorde geben. Jeder Mord ist gleich zu bestrafen. Ohne irgendeine Wertung. Ich habe nirgends gesagt, dass Straftaten von Linken besser sind.

      Und zu den richtigen Leuten. Tja, das muss man selbst entscheiden. Im Zweifel warte ich lieber die gesamten Ermittlungen ab. Danach kann ich das dann immernoch als Skandalurteil schlecht machen.

      Löschen
  8. Achso ich zitiere:

    "zumal der Tathergang von der Polizei nicht so dramatisch dargestellt wird"

    das ist so üblich und das müssten sie wissen aber das bemängel ich auch, ich wünschte die Polizei würde sich zu der Täterherkunft in allen Fällen äussern, ebenso zu jeder Tat und nicht das man erst davon erfährt wenn die Leute vor Gericht stehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ändert bitte diese Herkunft, wenn es doch angeblich überhaupt nicht um Rassismus geht?

      "Drei türkisch-stämmige Jugendliche vergewaltigen und quälen eine junge Kurdin" klingt doch nicht besser als "Drei Jugendliche vergewaltigen und quälen eine junge Frau".

      Warum nicht gleich so: Drei heterosexuelle, türkisch-stämmige Jugendliche mit einem deutschen Schäferhund und griechischen Cousins in der Familie haben eine junge Kurdin mit Vater aus der Türkei und Mutter aus dem Irak vergewaltigt.

      Wofür wäre das interessant? Bist Du dann beruhigt, wenn kein "richtiger" Deutscher betroffen ist?

      Löschen
  9. Ein Ehrenmord endet wie jeder Mord mit Tod, sicherlich!
    Deshalb muss ich vor weltoffenheit nicht auch noch diese Abart akzeptieren, zumal ich dabei ein Auge auf die demographische Entwicklung werfe. Die Täterherkunft ist in sofern interessant weil ich davon überzeugt bin, dass ein bestimmter Kulturkreis völlig andere Werte über Frauen hat und sich eine Entwicklung abzeichnen würde wenn man sie erfassen würde. In Deutschland werden in der Regel nur Namen genannt wenn die Täter deutscher Herkunft sind und dann ist das auch interessant für die Presse.
    Bzw. fällt mir das in diesem Fall besonders krass auf, ich finde das nicht gut. Sexuelle Übergriffe an Frauen und Mädchen dürfen nicht deart missachtet werden. Das ist nicht gut!
    Es geht nicht um eine Rasse, es geht um Werte einer Religionsgemeinschaft wobei es in erster Linie hier und wo auch immer die Tat selbst schon schlimm genug ist. Es macht die Tat nicht schlimmer aber es macht die Tat auch nicht besser wenn man Dinge verschweigt und somit verhindert Probleme zu lösen.

    AntwortenLöschen