Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 1. November 2013

Chili con Carne

Chili ist ein Gericht, das ich ideal finde zu dieser Jahreszeit, es ist deftig, heiß und sehr nahrhaft. Essen für die Seele an einem Tag wie diesem.

Zutaten

800 g  Rinderhack
4 rote, 1 gelbe und 1 grüne Paprika
1 Dose Mais
1 Dose Kidney-Bohnen
1 Dose Tomaten stückig
7 normale Zwiebeln
2 Chilischoten
4 Knoblauchzehen
1 Becher Saure Sahne
Olivenöl
Paprika edelsüß
Salz
Pfeffer
Zucker


Zubereitung

Hackfleisch mit Olivenöl in einer großen Pfanne oder einem Topf anbraten
Zwiebeln schälen, würfeln und zum Hackfleisch geben
10 Minuten bei mittlerer Hitze in der Pfanne braten und gelegentlich verrühren

Tomaten, Mais (Wasser abschütten), Tomatenmark und Kidneybohnen (vorher den Bohnensud abschütten) zugeben und vermengen

Chilischoten in Ringe schneiden, Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden, beides hinzugeben. Die Paprikaschoten waschen, entkernen, erst in Streifen und dann in Würfel schneiden und in die Pfanne geben.

Würzen mit Salz, Pfeffer, Zucker und sehr viel Paprika.


Das Chili kann einfach bei geringer Hitze auf dem Herd vor sich hinkochen.
Wir haben dieses mal Reis dazu serviert, als Beilage eignet sich auch Baguette sehr gut.

Um ggf. die Schärfe aus dem Gericht zu nehmen sollte man Saure Sahne o.ä. dazu servieren.





Rezept und Text: Mylady Vanilla
Fotografie & Styling: Thomas Knauf
Kamera: Canon 5D MK II
Optiken: Canon 50mm f 1.4 & 100mm f 2.8 Makro
Licht: Dedo Weigert

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Der ultimative Dipp - DER macht alles Lecka!

Zutaten

2 Becher Schmand
Gefrorene Italienische Kräuter von Al*di - am besten gleich fünf Päckchen davon, das ist IMMER alle!
Nachtrag:  Es handelt sich dabei nur um Kräuter und keine Würzmischung, außer Basilikum, Zwiebeln, Oregano etc ist nichts enthalten
Limettensaft aus den grünen Dingern von Al'*di
Olivenöl
Salz
Pfeffer
3 frische Knoblauchzehen 
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 rote Zwiebel
























Zubereitung

Schmand in ein wiederverschließbares Pöttchen geben, Italienische Kräuter - ca 4 Teelöffel - einen tüchtigen Spritzer Limettensaft, 2 Tl Olivenöl mit 3 gepresste Knoblauchzehen vermengen. Probieren .....

Salz und Pfeffer nach belieben...

Mit Frühlingszwiebeln und roten Zwiebeln garnieren.

Ist supi einfach, kann auch dkL, einfach nach Gusto abschmecken.

Ich habe diesen Dipp im Sommer x-fach kredenzt, und die Reaktion war IMMER:

"Boah, mhh, was ist denn DAS!"

Diesen Dipp bereite ich wirklich zwischen "Zupp und Ärpel", das geht fix und kann JEDER! 

Die italienischen Kräuter habe ich durch Zufall entdeckt - und ohne geht es auch - sie sind das "Häubchen" bei diesem Dipp, das Tolle ist, mit diesem Dipp schmeckt auch das bescheidenste Gericht wie zo Kölle 

(sprich "HAMMA LECKA ALTA. AUF JEDEN" sagen die Freunde dkL)


Rezept und Text: Mylady Vanilla
Fotografie & Styling: Thomas Knauf
Kamera: Canon 5D MK II
Optiken: Canon 50mm f 1.4 & 100mm f 2.8 Makro
Licht: Dedo Weigert

Dienstag, 29. Oktober 2013

Döppekooche - St. Martinsessen im Rheinland

Der Döppekooche ist eine alte rheinische Spezialität und war ursprünglich ein „Arme-Leute-Essen“. Er wird hier auch heute noch traditionell am St. Martinsfest aufgetischt.

Döppekooche besteht aus einer Masse von geriebenen Kartoffeln, fein zerkleinerten Zwiebeln, Eiern und Gewürzen, Frühstücksspeck und Mettwurststückchen.


Die Masse wird in einem (am besten gusseisernen) Bräter etwa zwei Stunden lang im Ofen gebacken, bis sie eine dunkle Kruste überzieht. Als Beilage wird Apfelmus gereicht.

Der Döppekooche heißt in fast jedem Ort anders. Während er in Bonn-Bad Godesberg als Knüles bezeichnet wird, heißt er auf der gegenüberliegenden Rheinseite in Königswinter-Oberdollendorf Knällchen und in Bad Honnef und Königswinter Kesselsknall.



Zutaten:

1 kg Kartoffeln - bzw fertigen Reibekuchenteig von Henglein
6 Eier
1 Tl Salz
1 Tl Pfeffer
1/2 Tl Muskatnuss
100 g Frühstücksspeck
4 Mettwürstchen
2 normal große Zwiebeln
Apfelmus

 
Zubereitung

Die Kartoffeln werden geschält und anschließend mithilfe der Küchenmaschine gerieben. Die geriebenen Kartoffeln müssen danach in ein feines Sieb gegeben werden, damit ein Teil des Wassers abfließen kann.

Kartoffelmasse mit den Eiern, der geriebenen Zwiebel und den Gewürzen vermengen.

Wir haben eine emaillierte Auflaufform verwendet. Die Form muss mit neutralem Öl gefettet werden. 

Nun wird geschichtet

Kartoffelteig
Speckscheiben
Kartoffelteig
Mettwürstchen in Scheiben geschnitten
Abgeschlossen wird mit einer Lage Kartoffelteig

Backofen 200 Grad 2 Stunden, davon 1 1/2 Stunden mit Alufolie abgedeckt und 1/2 Stunde offen ohne Folie.

Aufschneiden und mit Apfelmus servieren.

Wir haben den fertigen Teig von Henglein benutzt und waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden, spart enorm Zeit und wirkt sich am Ende gar nicht negativ auf das Ergebnis aus. Ich persönlich kann keinen Unterschied zwischen selbst geriebenen Kartoffeln vs dem fertigen Teig feststellen und ich habe schon jede Menge Döppekuchen aus verschiedensten Quellen im Laufe meines Lebens verspeist. Dieses Gericht nimmt man hier ja praktisch mit der Muttermilch auf, vom ehemaligen "arme Leute Gericht" hat es durchaus den Sprung in die Liega "Mhhhhh, Döppekoche" geschafft ;-)

Wir bitte die Qualität der Bilder zu entschuldigen, wir haben diesen Content mit sehr großem Hunger zwischen Tür und Angel fotografiert ;-D

Rezept und Text: Mylady Vanilla
Fotografie & Styling: Thomas Knauf
Kamera: Canon 5D MK II
Optiken: Canon 50mm f 1.4 & 100mm f 2.8 Makro
Licht: Dedo Weigert

Montag, 28. Oktober 2013

Ribeyesteak - die deutsche Variante, mit karamellisierten Möhren und Kartoffeln

An einem sehr stürmischen Wochenende zu Herbstbeginn braucht man schon ein deftiges Stück Fleisch auf dem Teller, begleitet von Bio-Kartoffeln und Möhren ein Gedicht, das auf der Zunge schmilzt. HAMMER in jedem Bezug. Dieses Steak habe ich zwei Tage vor Zubereitung gekauft und in unserem NoFrost-Kühlschrank - noch etwas reifen lassen.



Zutaten

430 g Ribeye aus deutschen Landen von der Firma Rasting
Biokartoffeln - beliebige Menge
1 kg Biomöhren
Olivenöl
Salz
Pfeffer 
Zucker


Zubereitung

Kartoffeln nicht schälen - die Vitamine liegen auch hier direkt unter der Schale, ich bin zu faul zum schälen - 25 Minuten kochen

Möhren schälen und 5 Minuten blanchieren, anschließend in reichlich Olivenöl ca 20 Minuten schmurlgeln lassen, anschließend mit Zucker bestreuen - davon auch mehr als man denkt - und karamelisieren.
Das Steak wird mit Olivenöl eingepinselt 3 1/2 Minuten von beiden Seiten auf dem Grill bei direkter Hitze gegrillt und in Alufolie eingeschlagen.

Dipp

Der Dipp ist ein Geheimrezept und wird als solcher als seperater Post rausgehen, eigentlich gibt es dieses Rezept nur für Freunde und Gefährten - genau wie die Salatsauce aus dem Haus Vanilla - damit bin ich immer die Partyqueen auf JEDER Veranstaltung, Kinder die vorher NIE Salat gegessen haben, essen diesen dann mit einem verzückten Lächeln, ECHT WAHR ALTA!







Rezept und Text: Mylady Vanilla
Fotografie & Styling: Thomas Knauf
Kamera: Canon 5D MK II
Optiken: Canon 50mm f 1.4 & 100mm f 2.8 Makro
Licht: Dedo Weigert