Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Montag, 28. Oktober 2013

Ribeyesteak - die deutsche Variante, mit karamellisierten Möhren und Kartoffeln

An einem sehr stürmischen Wochenende zu Herbstbeginn braucht man schon ein deftiges Stück Fleisch auf dem Teller, begleitet von Bio-Kartoffeln und Möhren ein Gedicht, das auf der Zunge schmilzt. HAMMER in jedem Bezug. Dieses Steak habe ich zwei Tage vor Zubereitung gekauft und in unserem NoFrost-Kühlschrank - noch etwas reifen lassen.



Zutaten

430 g Ribeye aus deutschen Landen von der Firma Rasting
Biokartoffeln - beliebige Menge
1 kg Biomöhren
Olivenöl
Salz
Pfeffer 
Zucker


Zubereitung

Kartoffeln nicht schälen - die Vitamine liegen auch hier direkt unter der Schale, ich bin zu faul zum schälen - 25 Minuten kochen

Möhren schälen und 5 Minuten blanchieren, anschließend in reichlich Olivenöl ca 20 Minuten schmurlgeln lassen, anschließend mit Zucker bestreuen - davon auch mehr als man denkt - und karamelisieren.
Das Steak wird mit Olivenöl eingepinselt 3 1/2 Minuten von beiden Seiten auf dem Grill bei direkter Hitze gegrillt und in Alufolie eingeschlagen.

Dipp

Der Dipp ist ein Geheimrezept und wird als solcher als seperater Post rausgehen, eigentlich gibt es dieses Rezept nur für Freunde und Gefährten - genau wie die Salatsauce aus dem Haus Vanilla - damit bin ich immer die Partyqueen auf JEDER Veranstaltung, Kinder die vorher NIE Salat gegessen haben, essen diesen dann mit einem verzückten Lächeln, ECHT WAHR ALTA!







Rezept und Text: Mylady Vanilla
Fotografie & Styling: Thomas Knauf
Kamera: Canon 5D MK II
Optiken: Canon 50mm f 1.4 & 100mm f 2.8 Makro
Licht: Dedo Weigert

1 Kommentar:

  1. Prima...es ist 9:14h und ich hab übelst Lust auf ein fettes Steak.
    Danke Frau Vanilla! :)

    AntwortenLöschen