Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Sonntag, 10. November 2013

Ein Gedicht von Beeren und Quark-Sahne oder das Dessert "Evelin"

Das Rezept dieses Desserts stammt von einer alten Freundin von ehemals, heute betrachtet sie uns von einer Wolke aus, sie war die erste und einzige Frau die ich kannte, die ein "Bioloch" in der Küche ihr eigen nannte, wisst ihr was das ist?

Der Begriff stammt von Alfred Biolek aus seiner le.gen.dären Kochsendung, sie hatte in der Granitplatte ihrer Küche ein Loch welches via Edelstahldeckel - versehen mit einer luftdichten Verschlusstechnik - verschlossen werden konnte. Wenn man also auf dieser Platte Gemüse geschnippelt hatte nahm man anschließend den Deckel ab und schob die Gemüseabfälle einfach in das Loch, unter dem Loch stand der Bioeimer, genial, ich weiss gar nicht, warum sich das nicht durchgesetzt hat.

Sie war die Erfinderin dieses super leckeren und rapp zapp zubereiteten Desserts, here we go:

Zutaten

500 gr gefrorene Himbeeren oder eine Beerenmischung
1 Dose Pfirsiche
2 Päckchen Sahnequark
2 Becher Sahne
brauner Zucker






Zubereitung

Sahne schlagen und den Quark unterheben,

Pfirsiche kleinschneiden

Die gefrorenen Beeren in die Form geben und mit der Hälfte der Masse bedecken, 

Pfirsiche darauf verteilen und nochmals mit der Quark-Sahne bedecken. 

Das ganze mit dem braunen Zucker bestreuen und über Nacht in den Kühlschrank.

Feddisch! Schmeckt großartig, ich nehme es gern mit wenn ich eingeladen bin, minimaler Einsatz, maximaler Geschmack ;-) 

Wir bitten die wenigen Bilder zu entschuldigen, der Geburtstagskaffee dkL war heute, da kocht meine Ma aber trotzdem war noch einiges zu erledigen ;-)

Rezept und Text: Mylady Vanilla
Fotografie & Styling: Thomas Knauf
Kamera: Canon 5D MK II
Optiken: Canon 50mm f 1.4 & 100mm f 2.8 Makro
Licht: Dedo Weigert

Wer es gern Retro mag, hier ein Video von einer dieser Sendungen, herrlisch! Stefan Raab, als er noch bei Viva war:

 

Kommentare:

  1. Das sieht ja oberlecker aus.
    Und Retro ist gut, wenn´s um Biolek geht, hab die Sendungen fast alle geschaut und wunder mich auch, das sich das Bioloch nicht wirklich durchgesetzt hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merkwürdig oder? Ich war ja schon bei Hinz und auch bei Kunz zu Gast, ich echt habe ich das nur einmal gesehen.

      Danke fürs Kompliment!

      Löschen
  2. Antworten
    1. Das ist es auch! Herzlich Willkommen Fashion Oma, setz dich und gönn dir einen Keks ;-)

      Löschen
  3. Das Bioloch war super. Stimmt, warum hat sich das nciht durchgesetzt?

    Geht das auch mit frischen Pfirsichen? dosenpfirsiche mag ich nämlich nicht!:-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das war recht teuer, obwohl spielt Geld bei Küchen mit Granitarbeitsplatte eine Rolle? :-)

      Ich glaub, das geht nicht, nimm doch einfach nur Himbeeren, das dürfte gehen.

      Löschen
  4. Dieses Dessert kenne ich in verschiedenen Variationen schon ziemlich lange, liebe Miss Vanilla... Das war eines der ersten (weil so simpel) Desserts, die wir vor 23 Jahren schon auf der Hauswirtschaftsschule zubereitet haben... Und dort hatten wir tatsächlich auch schon diese in der Arbeitsplatte integrierten Abfall- Löcher, wie man übrigens auch bei Jamie Oliver eins sieht.
    Liebe Grüße von Felina, die dieses Dessert immer gerne zu Mitbring-Partys mitnimmt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Lebensgeschichte würde ich mir gerne mal live und in Farbe anhören, sollte dein Heimweh dich mal quälen einfach eine Mail an mich, Gäste sind gern gesehen im Auenland! Wir kochen auch nach Wunsch für dich, du kannst im magischen Hof entspannen und den Füchsen und Hasen beim Gutenachtkuss zuhören ;-*

      Löschen
    2. Das klingt wirklich extrem verlockend, liebe Miss Vanilla. Und wenn Du von Heimweh schreibst, vermute ich, daß Dein Auenland am Niederrhein liegt? Natürlich erzähle ich Dir meine Lebensgeschichte gerne, wenn Du magst, aber ich würde viel lieber mit Dir gemeinsam kochen, als mich nur bekochen lassen ;-)
      Liebe Grüße von Felina, die sich für diese spontane und herzliche Einladung bedankt.

      Löschen
  5. Wieder eines von diesen Gerichten, die danach schreien, nachgemacht zu werden.
    Und NEIN, da darf man KEINESFALLS echte Pfirsiche verwenden!! :-D

    OT:
    Da klickt man sich in das Video und nach 30 Sekunden stellt man fest, wie schön easy und RUHIG damals noch Kochsendungen waren - nicht dieser hektische Affenshowtanz, der da heute mit tweilweise 7 Beteiligten in der Küche aufgeführt wird!
    Direkt eine Erholung!

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe einfache Rezepte, die noch dazu lecker schmecken. Wird umgehend ausprobiert!

    AntwortenLöschen