Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Hinweis

durch einen Hinweis bin ich darauf gekommen, dass es ganz schön merkwürdige Blogs gibt. Menschen die sich in Talk-Shows outen, Agrarökonome die Frauen suchen, Promis die Maden essen, nun ja. Menschen die ihre Sexualität posten? Mit Bildern, Adressen und allem Schnipp-Schnapp für jeden zugänglich? Jau, da ist mal Fremdschämen angesagt.

Alles, immer da wo es hingehört, nämlich in die Privatsphäre des Einzelnen. Ob Menschen auf entsprechende Partys gehen, Clubs aufsuchen, was auch immer, das sei jedem selbst überlassen, aber bloggen? Schwachsinn.

Ich mag am bloggen, dass sich jeder entscheiden kann ob er den Beitrag liest oder eben nicht. Anders als in den ganzen Social-Communitys bei denen man praktisch gezwungen ist, den geistigen Müll eines so jeden zu lesen, der in der "Freundesliste" auftaucht, ist es hier so, dass man sich entscheiden kann, wessen geistiger Genialität man folgen möchte. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen